Gastronomie & Hotels

EIN LÄCHELN IST DURCH NICHTS ZU ERSETZEN…

EIN LÄCHELN IST DURCH NICHTS ZU ERSETZEN… 

Aber ein ansprechend gestalteter Mund-Nasen-Schutz kann eine freundliche und zugleich professionelle Atmosphäre schaffen. Textile Masken zu verwenden ist für Gäste und Personal angenehmer im Vergleich zu Einweg-Produkten, die sinnvollerweise eher im Gesundheitswesen eingesetzt werden.

Die Gastronomie & Hotelerie leidet seit Monaten erheblich unter der Pandemie. Die Rechnung ist sehr einfach: Keine Gäste = kein Umsatz. Seit der Lockerung des shutdown sind Regeln wie Begrenzung der Gästezahl und der Einsatz von Masken zu beachten. Während des shutdowns hielten viele Gastronomen mit Liefer- oder Abholservice für Essen und Getränke oder dem Verkauf von Gutscheinen Kontakt zu Ihren Gästen und konnten ihren Betrieb zumindest teilweise aufrechterhalten.

Wer muss Maske tragen?

Gäste
Kunden und Besucher (= Gäste) ab dem Alter von 6 Jahren (Corona Verordnung)
Mitarbeiterinnen & Mitarbeiter
Personal (Corona Verordnung bzw. Gefährdungsbeurteilung sowie ergänzend nach Gefährdungsbeurteilung BGN hinsichtlich des Arbeitsplatzes)
Hotelier
Ob auch die Betreiberin oder der Betreiber, also Inhaberin oder Inhaber, eine Maske tragen muss, regelt die Vorschrift nicht. Wir empfehlen dies aber aus Vereinfachungsgründen und als Vorbild für Gäste und Mitarbeiter.

Weitere Fragen

Wo müssen Masken getragen werden?
Kunden und Besucher (= Gäste) im Betrieb sowie im Bereich von Wartezonen, z.B. bei Abholung (gem. Corona Verordnung). Ob Hotelgäste die Masken auch auf dem Zimmer tragen müssen, ist in der Vorschrift nicht eindeutig geklärt. Jedoch dürfte nach dem Sinn und Zweck der Vorschrift der Aufenthalt auf dem Zimmer nicht dazu gehören. Zumal dies nicht kontrolliert und durchgesetzt werden kann. Das Personal muss die Maske im Betrieb tragen. Der Wortlaut der Vorschrift unterscheidet auch hier nicht, ob die Verpflichtung des Personals, Masken zu tragen, nur auf Mitarbeiter mit Kunden- und Besucher- (=Gäste) oder Kollegenkontakt beschränkt ist. Nach unserer Auffassung sollte dies aufgrund des Kontext der Vorschrift aber nur für diesen Fall gelten. Arbeitet im Hotel beispielsweise ein Mitarbeiter allein im Büro, so sollte dort für die Dauer dieser Tätigkeit keine Maskenpflicht bestehen.
Wer muss Masken stellen?
Für das Personal muss die Arbeitgeberin oder der Arbeitgeber Masken in ausreichender Menge zur Verfügung stellen. Dies folgt aus den arbeitsvertraglichen Pflicht zur Fürsorge. Eine Pflicht, die Masken auch für die (Hotel-) Gäste zur Verfügung zu stellen, lässt sich aus der Corona Verordnung nicht ableiten und folgt auch nicht aus dem Beherbergungsvertrag. Allerdings kann das freiwillige Zurverfügungstellen eine Möglichkeit sein, um die Verpflichtung der Gäste, eine Maske im Betrieb zu tragen auch ohne Streit und Stress zu gewährleisten.
Wer muss auf das Einhalten der Regeln achten?
Betreiberin oder Betreiber der Einrichtung, also Inhaberin oder Inhaber müssen die Verpflichtung der einzelnen Personengruppen zum Tragen der Maske „sicherstellen“. Beim Personal kann und müssen Arbeitgeber diese Verpflichtung aufgrund ihres Direktionsrechtes anordnen. Beim Kunden bzw. Besucher (=Gast) richtet sich die staatlich verordnete Maskenpflicht primär an ihn. Allerdings eröffnender Hotelbetreiber eine Einrichtung bzw. einen Betrieb, in der bzw. in dem sich Menschen begegnen. Sie haben insofern auch dafür Sorge zu tragen, dass ihre Räume nicht zu einer Gefahrenzone werden, weil Gäste sich nicht an die Maskenpflicht halten. Insofern haben sie, beziehungsweise ihr Personal, dafür Sorge zu tragen, dass sich die Gäste daran halten. Etwa durch ein Ansprechen der entsprechenden Gäste. Sanktionen im eigentlichen Sinne können Inhaber nicht aussprechen. Über das Hausrecht können allerdings im Einzelfall auch Hausverbote ausgesprochen werden. Siehe auch weiter unten die Fragen, was bei Weigerung des Gastes zu tun ist.
Gibt es Ausnahmen von der Verpflichtung?
Kunden und Besucher (= Gäste) müssen die Maske nicht tragen, wenn gesundheitliche Gründe dagegensprechen. Welche gesundheitlichen Gründe hier in Frage kommen und wie dies nachzuweisen ist, ist nicht geregelt. Der Nachweis dürfte nur durch ein Attest gelingen. Ob Inhaber von Gaststätten bzw. Hotels ein solches verlangen können ist fraglich und bedarf der Klärung. Hier sollte eine Glaubhaftmachung der Gründe ausreichen.
Was tun, wenn Gast sie nicht aufziehen will?
Dazu schweigt die Vorschrift. Als Konsequenz der Verpflichtung, das Maskentragen durchzusetzen, müssten die Betreiber uneinsichtige Kunden bzw. Gäste zum Verlassen des Betriebs oder der Wartezone beim Abholen bestellter Speisen auffordern. Dies können sie aufgrund ihres Hausrechts durchsetzen, zumindest wenn der Kunde bzw. Gast sich im Betrieb aufhält. Ist die Wartezone nicht auf dem Betriebsgelände oder weigern sich Gäste, der Aufforderung nachzukommen, kann die Vorschrift mit Hilfe der Polizei (im Betrieb) oder mit Hilfe des Ordnungsamtes (Wartezonen außerhalb des Betriebsgeländes) durchgesetzt werden.
Was tun mit Mitarbeitern, die keine Maske tragen wollen?
Die Einhaltung von Vorschriften, die im Zusammenhang mit dem erlaubten bzw. verbotenen Verhalten am Arbeitsplatz stehen, ist arbeitsvertragliche Verpflichtung von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern. Der Verstoß kann normal abgemahnt und im Wiederholungsfalle auch zur Kündigung berechtigen. Müssen Mitarbeiterinnen oder Mitarbeiter wegen ihrer (unberechtigten) Weigerung eine Maske zu tragen des Arbeitsplatzes bzw. des Betriebes verwiesen werden, weil nur so eine Gefährdung von Dritten ausgeschlossen und der Betrieb aufrecht erhalten werden kann, stellt dies unter Umständen sogar ein Grund für eine fristlose Kündigung dar.
Welche besonderen Regeln gelten über die Maskenpflicht hinaus?
Wie bereits mehrfach erwähnt sind im Betrieb die Hinweise der Berufsgenossenschaft zur Gefährdungsbeurteilung in Folge Corona zu beachten. Bitte beschäftigen Sie sich mit den aktuellen Regelungen und bereiten sich auf eine Umsetzung in ihrem Betrieb frühzeitig vor.
PRAXISTIPP Hotel
Angenommen, Sie beherbergen 100 Gäste in Ihrem Hotel. Deren Masken und die Ihres Personals müssen für einen erneuten Gebrauch regelmäßig hygienisch aufbereitet und desinfiziert werden. Hoteleigene Masken von MCS für Erwachsene und Kinder sind eine nachhaltige Lösung und vermeiden Müllberge. Als Werbeträger & Souvenir werden sie auch nach dem Hotelaufenthalt getragen, wenn Passform und Materialeigenschaften stimmen.
Weiterführende Informationen offizieller Stellen
DEUTSCHER HOTEL- & GASTSTÄTTENVERBAND E.V. https://www.dehoga-corona.de BMAS BUNDESMINISTERIUM FÜR ARBEIT UND SOZIALES https://www.bmas.de/DE/Schwerpunkte/Informationen-Corona/

Überall dort, wo Personen die geltenden Abstandsregeln nicht jederzeit sicher einhalten können ist es wichtig, durch einen Mund-Nasen-Schutz die Ausbreitung von infektiösen Tröpfchen zu verringern: 

Während des shutdowns

  • beim Kunden-Kontakt während des Liefer- oder Abholservice
  • für Ihre Stammgäste, die Ihre Solidarität mit ihrem Lieblings-Lokal zeigen wollen
  • für zukünftige Gäste, die sich mit Ihrem Lokal solidarisieren

Für Gäste

  • immer wenn Gäste sich innerhalb des Restaurants oder der Außengastronomie von einem Ort zum anderen bewegen
  • an der Bar
  • im Aufzug
  • im Flur
  • im Treppenhaus oder auf der Rolltreppe

Für Ihr Personal

  • Mitarbeiter im Service und hinter dem Tresen
  • Mitarbeiter in Küche und Keller
  • Mitarbeiter in der Verwaltung
  • Reinigungskräfte
  • Bankettservice
  • Auszubildende in der Schule

Als Unternehmen sind Sie durch Verordnungen der zuständigen Behörden wie dem Infektionsschutzgesetz dazu verpflichtet, bei Ihren Gästen und Beschäftigten auf das Einhalten der Abstandsregeln und der geltenden Bestimmungen wie der Maskenpflicht zu achten. Nichtbeachtung kann empfindliche Bußgelder durch die Ordnungsbehörden nach sich ziehen. 

Als Gastronom können Sie Ihren Gästen und Ihren Mitarbeitern nun hochwertige, waschbare, wiederverwendbare Alltagsmasken mit dem Logo und/oder Slogan Ihres Unternehmens anbieten. Die Masken von MCS sind angenehm und bequem zu tragen, hautfreundlich, funktionell, pflegeleicht, kompakt, langlebig und elegant. Wenn Ihre Stammgäste Maske tragen, zeigen sie damit auch eine Geste der Höflichkeit und Solidarität gegenüber Ihrem Personal und Ihrem Unternehmen. 

Für Hotels und Wäscheservice haben wir eine spezielle Verpackung entwickelt, die Ihnen den Alltag mit den Masken erleichtert.

Eine hochwertige, wiederverwendbare Maske mit Logo-Aufdruck ist ein zeitgemäßes Give-Away und wird als nützliches und nachhaltiges Accessoire gerne getragen. Auf diese Weise kann sie helfen, ein erhöhtes Müll-Aufkommen auf Ihrem Gelände zu verringern, wie es beim Verteilen von Einweg-Masken entstehen würde.

Wenn die Qualität und der Tragekomfort stimmen, werden Ihre Mitarbeiter die Masken akzeptieren und auch beim Pendeln oder privat nutzen. Das trägt zu Ihrem positiven Image bei. Gäste nehmen gute Masken gerne als Souvenir mit in ihren Alltag.

Wir liefern Ihnen wiederverwendbare perfekt sitzenden Mund-Nasen-Schutz von MCS aus hautsympathischem Baumwolljersey

  • in großer Stückzahl, in hoher Qualität
  • preisgünstig und von verlässlichen Produzenten
  • der Aufdruck eines Logos ist kostenlos. Dadurch können Sie Ihre Mitarbeiter mit einheitlich gebrandeten Stoffmasken ausstatten.
  • die flach gelegte, einzeln verpackte Maske eignet sich hervorragend für ein Mailing, das Ihre Kunden mit konkreten Angeboten, wie z.B. Gutscheinen mit Mehrwert verbinden können.
  • diese Maske ist nicht für den medizinischen Bedarf, sondern für den Einsatz im öffentlichen Raum.
  • 10.000 Stück und mehr liefern wir Ihnen innerhalb von etwa 4 Wochen
    nach Auftragsklarheit
  • in unserem Shop finden Sie Alltagsmasken, die speziell für den Einsatz in der Gastronomie konzipiert.